Samstag, 27. April 2013

Unruhezustände - was tun, wenn die Katze schreit?

Es ist sicher schön, wenn eine Katze sich mitteilen und mit ihrem Menschen kommunizieren möchte. Ständiges Miauen und gerade nächtliches Schreien kann allerdings zu einer argen Belastung für Katzenhalter und unter Umständen auch für deren Nachbarn werden.

Grundsätzlich, wie bei jedem anderen Verhaltensproblem auch, kann ich nur raten, zuerst
den Gesundheitszustand der Katze überprüfen zu lassen. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass eine Krankheit oder Schmerzen dahinterstecken.

Mögliche gesundheitliche Ursachen wären z.B.:
- Schwerhörigkeit / Taubheit
- Altersbedingte Demenz
- Schmerzen (allg.)
- Erkrankungen der Zähne
- Hoher Blutdruck
- Schilddrüsenerkrankungen

Wenn die Untersuchung zu keinem Ergebnis führt, dann wäre es sinnvoll sich die Haltungsbedingungen und den seelischen Zustand des Tieres genauer anzuschauen.

Als mögliche Ursachen kämen z.B. in Frage:
- Ängste, Verunsicherungen
- Einsamkeit
- Unterforderung
- Nervorsität

Meist ist es nicht einfach das eigene Tier objektiv einzuschätzen. Eine Katzenverhaltensberatung kann Ihnen dabei helfen, Ihre Katze besser zu verstehen. Nur mit dem richtigen Verständnis lassen sich Verhaltensprobleme langfristig lösen bzw. kann eine vertretbare Lösung für Mensch und Tier gefunden werden.